Startseite
Datenschutz
Stadtverband
Ortsverbände
Höxter
Albaxen
Bödexen
Bosseborn
Brenkhausen
Bruchhausen
Fürstenau
Godelheim
Lüchtringen
Lütmarsen
Ottbergen
Ovenhausen
Stahle
Vereinigungen
Fraktion
Termine
Themen/Archiv
Service
Kontakt
 



Ortsverband Höxter

Aktuelle Themen finden Sie auf der Startseite  

Ansprechpartner mit Kontaktdaten am Ende dieser Seite

„Mister Europa der CDU“ zu Gast bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Höxter

Getreu dem Motto: „Ich schicke meinen besten Mann, ich komme selbst“ ließ es sich Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments, nicht nehmen und ehrte am 30.11.2018 in den Räumlichkeiten des Hotels „Niedersachsen“ langjährige Mitglieder des CDU Ortsverbandes Höxter für 25-, 40-, und 50-jährige Mitgliedschaft in der CDU. In seiner Laudatio verwies „Mister Europa“ vor rund 70 Mitgliedern aber auch auf tagespolitische Inhalte wie den „Brexit“, den Konflikt in der Ukraine, die Situation im Nahen Osten, oder das Thema der Migration. Konkret sprach er sich diesbezüglich vehement gegen die Schließung von nationalen Grenzen aus und fokussierte die verstärkte Sicherung der europäischen Außengrenzen. Ferner müsse man, so Brok, die Ursachen von Migration vor Ort bekämpfen, damit Menschen ihre Heimat gar nicht erst verlassen müssen. Den Brexit bezeichnete Brok als Irrsinn, zumal der Schaden für die Wirtschaft in Großbritannien immens sei. Bei einem „harten Brexit“, so Brok, würde das BIP um zehn Prozent schrumpfen. Und auch bei den weiteren außenpolitischen Themenfeldern offenbarte der72-jährige Brok, dass er zu Recht den Titel „Mister Europa der CDU“ führen darf.

Nach besagter Laudatio leitete Ilona Drüke, CDU-Ortsverbandsvorsitzende, sodann unmittelbar in die Ehrungen über: Geehrt wurden Klaus  Schumacher (25 Jahre), Hermann Hecker und Roland Ogorzelski (40 Jahre) , Johannes Engelen und Bodo Salzmann (50 Jahre). Zum Abschluss der Veranstaltung informierten Karin Wittrock als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU über öffentliche Themen aus Rat und Fraktion sowie Georg Moritz als CDU-Stadtverbandsvorsitzender über Interna aus der Partei.

Wolfgang Esch (stv. Vors. OV), Johannes Engelen, Ilona Drüke (Vors. OV), Georg Moritz (Vors. Stadtverband), Klaus Schumacher, Elmar Brok (MdEP), Hermann Hecker, Roland Ogorzelski, Andrea Dangela (stv. Vors. OV), Karin Wittrock (stv. Fraktionsvors.), Bodo Salzmann

Ilona Drüke beendete mit Verweis auf den Neujahrsempfang des  CDU Stadtverbandes Höxter  am 08.01.2019 sowie Hinweise auf die geplanten Veranstaltungen im I. Halbjahr 2019  die rundum gelungene Veranstaltung und wünschte allen anwesenden Mitgliedern eine gute Heimfahrt sowie eine schöne Adventszeit. 

7. Frühschoppen zur Marktzeit 

Am Samstag, den 06.11.2018, fand in der Gaststätte „Bürgerstuben“ ein vom CDU-Ortsverband Höxter ausgerichteter „Frühschoppen zur Marktzeit“ statt, der sich an alle Mitglieder sowie an interessierte Bürger richtete. Inhaltlich stand dabei ein Vortrag zur Einführung der Wertstofftonne im Jahr 2019 auf dem Programm, durch das der Geschäftsführer der Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH Höxter und Mitarbeiter des Kreises Höxter im Bereich Umwelt, Bauen und Geoinformation Abt. Umweltschutz und Abfallwirtschaft, Hubertus  Abraham, fachkundig und lebhaft referierte. Aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalles der Mitreferentin übernahm er sogar den kurzweiligen und informativen Vortrag zum Thema „Umweltschutz, Entsorgung und Müllvermeidung“, der bei der Zuhörerschaft auf ein analoges Interesse stieß. Konkret stellte Herr Abraham im ersten Themenkomplex die Vor-und Nachteile der „gelben Säcke“ der Werkstofftonne gegenüber und verwies dabei auf die Tatsache, dass neben gesetzlichen Neuauflagen insbesondere der Aspekt der Arbeitsbelastung der Mitarbeiter der Müllentsorgung ein stichhaltiges Argument für den Einsatz der Wertstofftonne sei, da diese helfe, berufsbedingte Krankheitsbilder „vom Bücken und Schleppen“ abzumildern. Der – aus umweltpolitischer Perspektive – zentrale Aspekt sei aber die nun zulässige Entsorgung der sogenannten „stoffgleichen Nichtverpackungen“, die bis dato wohl eher versehentlich in den „gelben Säcken“ landeten. Die qualitative Neuerung der Werkstofftonne liege ferner in der Entsorgung von Metallen und Kunststoffen wie Töpfe, Pfannen, Gießkannen etc. Elektrogeräte dürfen hingegen weiterhin nicht in die neue Tonne! Neben dem inhaltlichen Für-und Wider zur Einführung der Werkstofftonne, die übrigens in der Grund-/Anfangs-ausstattung (Beschaffung) kostenfrei zur Verfügung stehen solle und monatliche Mehrkosten von ca. 3,00€ für die Haushalte verursache, wurden auch die Ergebnisse der begleitenden Onlineabstimmung im Kreis vorgestellt, bei der sich 69,31% für eine prinzipielle Einführung aussprach. In seinem Vortrag machte Herr Abraham zudem deutlich, dass der Handel sich selbständig um den Aspekt dieser Abfallentsorgung kümmern müsse, da die gelben Säcke bzw. die nun neue Werkstatttonne sich an private Haushalte richte.

Im zweiten Teil referierte Herr Abraham sodann über die Möglichkeiten der Müllvermeidung sowie die Maßnahmen des Kreises Höxter wie das Geschirrmobil, die begleitende Einführung des Kaffeebechermehrwegsystems „Backup“, oder das „Repair Cafe“ in Brakel. Dort stehen Schüler des Berufskollegs Brakel und Elektriker mit Rat und Tat zur Seite und reparieren alles, was zu schade zum Wegwerfen ist. Geplant ist, auch in den anderen Städten des Kreises ein solches „Repair-Cafe“ aufzubauen, um bessere Erreichbarkeiten für die Bürger sicherzustellen.

Gut blieben den Zuhörern insbesondere die praktischen Handlungsempfehlungen im Gedächtnis: Demnach müsse man einen Baumwollbeutel mindesten 80mal nutzen, um ökologische Vorteile zur Papier-oder Plastiktüte zu realisieren. Aber auch die vermeintliche Papiertüte wurde durch den oftmals geringen Anteil an Recylingmaterialien in gewisser Weise durch Herrn Abraham problematisiert. 

Den Teilnehmern stand darüber hinaus weiteres Informationsmaterial „Was gehört wohin – so trennen Sie richtig“ und „Bioabfall – so trennen Sie richtig“ sowie Rezeptkarten zur Verfügung.

Offenkundig gilt es zu bilanzieren, dass derartige oder artverwandte Umweltthemen uns in der nahen Zukunft noch weiterhin begleiten werden und die CDU als Volkspartei der Mitte wird das mit Elan fokussieren. Ilona Drüke, Ortsverbandsvorsitzende der CDU Höxter, kündigte folgerichtig für den 06.04.2019 bereits den „8. Frühschoppen zur Marktzeit“ an, der sich differenziert mit dem Thema „Bienenpopulation und die allgemeine Situation der Insekten“ mit fachlich kompetenten Referenten beschäftigen wird.

   

CDU-Ortsverband Höxter bei ABC-Abwehrbataillon 7

Die Vorsitzende Ilona Drüke konnte im Rahmen des Aktivitätsprogrammes des CDU-Ortsverbandes  dreißig interessierte Mitglieder und Bürger bei der Bundeswehr Höxter  - „unserem“ ABC-Abwehrbataillon 7 begrüßen – seit nunmehr bereits 25 Jahren Nachfolgebataillon des Pionierbataillon 7. 

Die Vorbereitungen für den Besuch wurden durch das Vorstandsmitglied Johannes Josef Dirkes getroffen und bei strahlendem Sonnenschein wurden die Mitglieder und Gäste durch den stellvertretenden Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Grünebach, begrüßt. Später gesellte sich auch der Kommandeur des ABCAbwBtl 7, Oberstleutnant Marc Miechalek, zur Gruppe, der z.B. auch zur Ausrüstung der Truppe Stellung nahm und um Unterstützung seitens der Politik für eine Bereitstellung von dringend benötigten Haushaltsmitteln für die Bundeswehr warb.

OTL Grünebach begann sein „Briefing“ im ehemaligen Fahrschulgebäude des Bataillons mit den Themen „Lage, Auftrag, Einsätze, Personal, Ausbildung und Großgerät“. Daran schloss sich ein Kasernenrundgang an, bei dem das neue Unterkunftsgebäude der 1. Kompanie vorgestellt wurde, sowie die demnächst anstehenden Um-und Neubauten in weiteren Gebäuden des Kasernenbereiches. Die Aufträge für diese  großen Baumaßnahmen sind überwiegend an heimische Firmen vergeben worden; damit stellt sich die Bundeswehr wieder einmal als ein großer Wirtschaftsfaktor  in der Region dar. 

Der stv. Bataillonskommandeur verwies aber auch auf die nicht ausreichend vorhandenen Unterkunftsplätze innerhalb der Kaserne für Soldatinnen und Soldaten und richtete einen Appell an die Besucher, dass vielleicht in der Kernstadt und in den Ortsteilen Kapazitäten vorhanden sind. Alle Vermieter von Wohnräumen werden gebeten, sich bei der Bundeswehr mit ihren Angeboten zu melden. 

Zuletzt wurde den Besuchern der legändere TPz (Transportpanzer) „Fuchs“ durch Major Alt und seinem Team vorgestellt und den Teilnehmern war es sogar möglich, einmal Platz im Führerhaus zu nehmen. 

Ilona Drüke bedankte sich bei der Bataillonsführung und beim Organisator J.J. Dirkes ganz herzlich und möchte bereits jetzt auf diesem Wege alle Bürger darauf aufmerksam machen, dass am 06.10.2018 ein „Tag der Offenen Tür“ beim Bataillon aus Anlass des 25-jährigen Bestehens hier in Höxter stattfindet. 

  

6. Frühschoppen zur Marktzeit - Neue Pläne für abgebranntes »Ritmo«

Fachwerkhaus in der Westerbachstraße 28 soll bald umgebaut werden

Noch klebt Ruß an den Wänden – in naher Zukunft vielleicht schon wieder Tapete. Für eines der ältesten Häuser Höxters gibt es jetzt konkrete Pläne. »Wenn alles gut geht, können wir in diesem Jahr mit den ersten Arbeiten beginnen«, sagt die Architektin Susanne Krekeler.

Den Planungsstart verkündete sie jetzt bei einem Ortstermin des CDU-Stadtverbandes, der für eine Besichtigung in das markante Fachwerkhaus in der Höxteraner Westerbachstraße 28 gekommen war. »Wir haben zwar Vorgaben vom Denkmalamt, aber durch die Entkernung bietet sich uns auch großer planerischer Freiraum«, so die Höxteraner Architektin.

Geplant ist – in Absprache mit den Eigentümern Dr. Hajo Otten und Dr. Heidrun Daum – folgendes: Der untere Bereich soll gewerblich genutzt werden, der obere als Wohnraum. Dabei kam von der Genehmigungsbehörde die Vorschrift, das Erdgeschoss wie in den Vorjahren als Gewerbefläche zu nutzen. Trotzdem wolle man »sehr darauf achten, eine wohnfreundliche Nutzung umzusetzen«. Konkret achten müssen und wollen die Planer dabei auf den Lärm- und Brandschutz. »Dafür gibt es heute viel mehr Möglichkeiten, als bei der letzten Sanierung 1982«, erklärt Krekeler. So soll beispielsweise eine neue Brandmeldeanlage installiert werden, die dann auch direkt mit der Feuerwehr verbunden ist. Eine derartige Ausstattung hätte die Folgen des Brands vor fünf Jahren im ehemaligen Restaurant »Ritmo« minimieren können.

Der obere Wohnbereich soll weiterhin als dieser genutzt werden und fasst insgesamt sechs Einheiten. Nur im Zuschnitt der Räume könnte sich im Gegensatz zur vorherigen Situation etwas ändern, um diese zeitgemäß zu gestalten. Vorstellbar ist für die zukünftigen Wohnparteien, den Innenhof mit zu nutzen. »Vielleicht sogar mit einer zusätzlichen Wohnung im Erdgeschoss«, kalkuliert Krekeler.

Äußerlich bleibt das Fachwerk in jedem Fall bestehen, selbst die Fenster seien nach dem Brand schon erneuert worden. »Das Gebäude war in einem guten Zustand, als es zu dem Brand kam«, versichert die Architektin. Dahin soll es nun zurückkehren – wenn möglich schon in diesem Jahr. »Das hängt davon ab, wie schnell wir eine Nutzung für die Gewerbefläche finden. Damit steht und fällt die bisherige Planung.«

Ob wieder ein Restaurant oder auch ein Geschäft einzieht, steht somit offen. Der oder die »Neue« müsse aber mit dem Plan konform gehen, den Wohnbereich nicht einzuschränken – sei es durch Lärm oder sonstige Störfaktoren.

»Es wäre wünschenswert, wenn das Haus wieder genutzt wird. Es ist ein wichtiger historischer Teil der Stadt«, findet auch Ilona Drüke vom CDU Stadtverband. Die ältesten Balken im Gebäude sind auf das Jahr 1341 datiert.

Artikel und Bild im Westfalen-Blatt vom 22.01.2018 von Timo Gemmeke

  

Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes mit Ehrungen

Am gestrigen Freitag fand die alljährliche Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes im „Schlossrestaurant Corvey“ statt. Ilona Drüke, CDU-Ortsverbandsvorsitzende, begrüßte alle anwesenden Parteimitglieder und Jubilare herzlich und verwies in ihren Eingangsworten auf die Tatsache, dass eine Teilnahme an derartigen Parteiveranstaltungen wichtig sei, um „verlässliches Hintergrundwissen“ zu bekommen. Das gilt auch für Veranstaltungen, die für alle Bürger gedacht sind, wie z.B. der „Frühschoppen zur Marktzeit“ mit wechselnden Themensetzungen.
Auf dem Programm stand sodann ein informativer Bericht zum politischen Tagesgeschäft durch Frau Karin Wittrock, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Ratsfraktion, sowie eine Bilanz der vergangenen Monate nach Amtsübernahme durch Georg Moritz als Stadtverbandsvorsitzender Höxter. Karin Wittrock thematisierte in ihrem Impulsreferat unter anderem die aktuelle Haushaltslage der Stadt Höxter. Das Ende der Haushaltssicherung stellte sie dabei als Verdienst der Steuerzahler heraus und verwies auf die vorausschauende Arbeit des Kämmerers. Georg Moritz skizzierte dem gegenüber die bundespolitische Großwetterlage sowie die lokale Arbeit der Mitgliederpflege im Stadtgebiet Höxter, die z.B. mit zentralen Besuchen in den Ortsteilen merklich intensiviert wurde.
Als Hauptrednerin folgte sodann Frau Claudia Koch, die ihren persönlichen Werdegang aus Lippe nach Höxter über die Stationen Dresden, Hannover, Paderborn und Gütersloh skizzierte und dabei die Lebensqualität unserer Region deutlich herausstellte. Ihre positive Grundhaltung zeigte sich dabei in ihrer These, dass Höxter in zehn bis zwanzig Jahren von der Digitalisierung profitieren könne, zumal immer mehr Menschen dann stärker auch von Zuhause aus arbeiten würden und das schöne Weserbergland deutschlandweit seinesgleichen sucht. Folgerichtig möchte sie in ihrer Funktion als Baudezernentin der Stadt Höxter wieder „Wachstum regenerieren“. Die dazuge-hörigen Vorarbeiten seien bereits im vollen Gange, so C. Koch.
Sowohl Frau Koch als auch die Vorsitzende appellierten an die Anwesenden und an die Bürger, am kommenden Samstag, 02.12.2017, 14.00 Uhr, in der Aula des KWG an dem „Bürgerforum Landesgartenschau 2023“ teilzunehmen und sich zu informieren. Eine Teilnahme an der Veranstaltung trägt dazu bei, einen Gesamteindruck zum Meinungsbild der Bevölkerung zur Gartenschau zu gewinnen.
Nach diesen spannenden Vorträgen nahm die CDU-Ortsverbandsvorsitzende Ilona Drüke sodann die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern vor:
Auf 25 Jahre Mitgliedschaft können zurückblicken: Guido Leifeld, Frank Rexforth, Theo Müller,
auf 40 Jahre Mitgliedschaft Dietmar Heger, Eva Beul, Rudolf Beul, Dietmar Beineke,
auf 50 Jahre Mitgliedschaft Dieter Baumgarten.
Ilona Drüke dankte allen Jubilaren für ihr langjähriges Engagement, verlas den Inhalt der Ehrenurkunden mit den Unterschriften von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, dem NRW-Landesvorsitzenden und Ministerpräsidenten Achim Laschet sowie des Kreisvorsitzenden und MdB Christian Haase, überreichte die Ehrennadeln mit ihren beiden Vertretern Wolfgang Esch und Andrea Dangela und verwies schließlich auf die noch folgenden Programmpunkte im Jahr 2017.

v.l.n.r.: Wolfgang Esch, Andrea Dangela, Ilona Drüke, Guido Leifeld, Rudolf Beul, Eva Beul, Karin Wittrock, Georg Moritz.

    

5. Frühschoppen zur Marktzeit voller Energie

Das Thema Energie stand im Mittelpunkt des gut besuchten Frühschoppens des CDU-Ortsverbandes in Höxter.

Zunächst stellte Ulrike Drees, Geschäftsführerin der GWH Höxter, unser kommunales Gas- und Wasserversorgungsunternehmen vor. Seit Februar im Amt fühlt sie sich in Höxter richtig wohl und sieht auch ihr Unternehmen als lokalen und regionalen Wasser- und Energieversorger gut aufgestellt.

Sowohl die geplante Erhöhung der städtischen Anteile auf 75% als auch die gute Kooperation mit den Stadtwerken Holzminden hält sie für die richtigen Weichenstellungen, um auch als kleineres Unternehmen am Markt bestehen zu können. Gerade die Eingebundenheit vor Ort ist ihr wichtig und daher fördert und unterstützt die GWH auch viele Vereine und Institutionen. Genauso wie ein sicheres Gas- und Wassernetz hat das aber auch einen Preis, weshalb die GWH nicht „den billigen Jakob“ bei den Energieüreisen macht. Für die Zukunft sind hier weitere jährliche Millioneninvestitionen geplant. Die nachhaltige Energieversorgung und die Digitalisierung hält sie für die wichtigen Zukunftsaufgaben.

Die Zukunft der Energieversorgung stand auch im Fokus bei Prof. Dr. Egon Ortjohann, der an der Hochschule Südwestfalen in diesem Bereich lehrt und forscht. In seinem fundierten Referat wies er auf die Herausforderungen der Energiewende hin, wenn durch die vielen neuen regenerativen Stromerzeuger mit Wind, Sonne oder Bioenergie die Netze weiterhin sicher und zuverlässig funktionieren sollen. Mit modernen Energieversorgungskonzepten ist dies aber zu schaffen. Dabei ermöglicht die Digitalisierung bereits jetzt schon erfolgsversprechende Lösungen, wird aber auch zukünftig die Branche der Energieversorgung komplett verändern. Er sieht aber positiv in die Energiezukunft, wenn die Gesellschaft und die Politik diesen Weg gerade auch auf der regionalen Ebene mit unterstützt.

CDU-Ortvorsitzende Ilona Drüke mit den Referenten Ulrike Drees und Prof.Egon Ortjohann   

    

4. Frühschoppen des CDU-Ortsverbandes Höxter:

„vom Bauernhof zur Biogasanlage“ und „Radverkehr mit dem ADFC“

Eine gut besuchte Veranstaltung des CDU-Ortsverbandes Höxter mit zwei unterschiedlichen Themenbereichen und Referenten:

Vater Willi und Sohn Alexander Busse stellten den Besuchern ihre moderne Biogasanlage in Albaxen vor. Hier wird der anfallende Mist, die Gülle, Futterreste und Mais vergoren. Das entstandene Gas treibt einen Motor an, welcher mit einem Dynamo Strom erzeugt, der in das Stromnetz eingespeist wird. Die entstehende Wärme wird an Firmen im Gewerbegebiet Albaxen-Stahle abgegeben. Mittlerweile werden auf dem Hof größere Erweiterungsmaß-nahmen in mehrfacher Millionenhöhe durchgeführt, um weiteren Bedarf an Wärme abzudecken. Die Aufträge für die Baumaßnahmen wurden an regionale Firmen vergeben. Beachtenswert ist, dass die gesamte Familie Busse diese umfangreichen Aufgaben, die ein solches Projekt mit sich bringt, in Zusammenarbeit mit weiteren Helfern auf dem Hof bewältigt.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Kreisverband Höxter wurde durch Christian Schneider und Klaus Knetschke vertreten. Anhand der mit Höxter in etwa gleichzusetzenden Stadt Lemgo wurde den Zuhörern zunächst die dort herrschenden Fahrverhältnisse aus Sicht eines Fahrradfahrers geschildert und wie man durch verschiedene Maßnahmen optimale Fahrbedingungen für die immer größer werdende Fahrradgemeinschaft erzielen kann.

Für die Stadt Höxter kann momentan keine optimale Beurteilung erfolgen. Das kam u.a. auch bei der in den letzten Monaten  im Ortsausschuss Höxter, bei der Ortsbegehung Albaxer Straße sowie in zahlreichen Gesprächen mit Bürgern und den Vertretern der Bürgerinitiative viel diskutierten Sicherheit in diesem sensiblen Bereich ausgiebig zur Sprache. Der ADFC Höxter machte dazu Aussagen, die bei anstehenden Entscheidungen unbedingt mit einfließen sollten. Kritisiert wurden auch verschiedene Plätze in der Stadt, die bei Touristen und Einheimischen keinen positiven Eindruck hinterlassen; dazu gehören auch  vorhandene Fahrradboxen im Bahnhofsbereich, die sich  in einem desolaten Zustand befinden, ja, es wachsen sogar kleine Sträucher aus den Einstellboxen. Die Pflege und Wartung obliegt der Stadt Höxter.

Viele kleine Punkte, Anregungen und Maßnahmen in naher Zukunft müssen und können dazu beitragen, dass aus Höxter eine fahrradfreundliche, eine erlebens-und lebenswerte  Stadt für Touristen und Einheimische wird. Dazu hat die Veranstaltung einen Beitrag leisten können.

 

von links: Klaus Knetschke, Christian Schneider, Ilona Drüke, Alexander Busse, Willi Busse

     

Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Höxter 

Am Freitag, 19.05.2017, fand die Jahreshauptversammlung samt Neuwahl des Vorstandes der CDU- Höxter statt. Einstimmig wurde dabei die alte und neue Vorsitzende in ihrem Amt wiedergewählt. Ilona Drüke dankte allen anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen und gab vorab bereits in ihrem Rechenschaftsbericht einen Überblick über die erfolgreiche Vorstandsarbeit aus 2016.  Exemplarisch verwies sie dabei auf die Exkursionen nach Bielefeld (Dr. Oetker) und Gütersloh (Miele), auf die erfolgreiche Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Frühschoppen zur Marktzeit“ mit den Themen „Wirtschaft in der Kernstadt und den Ortsteilen“ beziehungsweise der „Marktplatzmodernisierung“ sowie auf die lokalen Veranstaltungstermine mit den Vereinigungen der CDU. Das weitere Personaltableau stand sodann im Zeichen der Kontinuität und Erneuerung: So setzen mit Wolfgang Esch (stellvertretender Vorsitzender), Karin Rode (Schriftführerin), Christopher Knop (Medienbeauftragter) Carola Breker, Elke Dewender, Guido Leifeld, Klaus-Dieter Leßmann, Georg Moritz, Marion Rutkowski, Dr. Lutz van Herck, Ulrich Weber, Dr. Eckhart Weiß und Karin Wittrock (alle Beisitzer) erfahrene Kräfte ihre Arbeit im Vorstand fort, die durch Andrea Dangela (stellvertretende Vorsitzende), Johann Josef Dirkes und Dr. Sabine Griewel (beide Beisitzer) ergänzt werden. Zwischen und nach den Wahlgängen standen kommunalpolitische Themen auf der Agenda, die von Karin Wittrock und Rainer Schwiete moderiert wurden.

v.l.n.r.: Marion Rutkowski, Carola Breker, Andrea Dangela, Klaus-Dieter Leßmann, Dr. Sabine Griewel, Ilona Drüke, Johann Josef Dirkes, Dr. Eckhart Weiß, Wolfgang Esch, Karin Wittrock, Guido Leifeld und Christopher Knop. Es fehlen: Elke Dewender, Georg Moritz, Karin Rode und Ulrich Weber.

    

80. Geburtstag bei der CDU

Mit Johannes Engelen hat ein langjähriges und verdientes CDU-Mitglied am 01.05.2017 seinen 80.zigsten Geburtstag gefeiert; diese Jahreszahl sieht man ihm aber nicht an! Der Jubilar wurde in seinem früheren Wohnort Hannover aufgrund von seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet und geehrt. Mittlerweile wohnt er mit seiner Frau in Höxter und nimmt gerne an Veranstaltungen der hiesigen CDU teil. Sein großes Hobby ist seine Tischler-Werkstatt und die Anfertigung von Wand-Uhren, worüber er in Wort und Bild anschaulich berichtete.

Seine Einladung haben gerne angenommen: für den Kreisvorstand Klaus Funnemann, der Stadtverbandsvorsitzende Georg Moritz, die Ortsverbandsvorsitzende Ilona Drüke und der Vorsitzende der Senioren-Union Dr. Eckart Weiß.

CDU-Ortsverband besichtigt Noelle und von Campe

Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Höxter und interessierte Gäste haben am 23.02.2017 eine Betriebsbesichtigung bei der Fa. Noelle + von Campe, Boffzen, im Werk II  im Rahmen des Programmes „Firmen in der Region“ durchgeführt.

Die Firma wurde 1866 zunächst unter dem Namen Bartling & Co gegründet und befindet sich auch heute noch in Familienbeteiligung. Dass die Firma nach wie vor für hochwertige und innovative Verpackung aus Glas steht, eine ständig wachsende Auftragslage im In-und Ausland hat, davon konnten sich die Teilnehmer zunächst in einem theoretischen Vortrag durch die Mitarbeiter Becker und Meier überzeugen, ebenso über die geplanten Baumaßnahmen, über die bereits in der Presse informiert wurde. Nach Einkleidung der Besucher mit persönlicher Schutzausrüstung ging es direkt in die Produktionshalle, in der es „heiß und laut“ herging, zur praktischen Information über die Herstellung von unterschied-lichen Gläsern je nach Bedarf der namhaften Auftraggeber und der gewünschten späteren Verwendung. Dem schlossen sich zahlreiche Fragen der Besucher und Antworten durch die Firmenmitarbeiter an.

Auf dem Foto sind einige der Teilnehmer an dem Vorabgespräch des interessanten Vortrages zu sehen.

 

 

Die CDU-Mandatsträger der Kernstadt im Rat

Karin Wittrock  Dr. Lutz van Herck  Wolfgang Esch  Marion Rutkowski

    Karin Wittrock      Dr. Lutz van Herck      Wolfgang Esch      Marion Rutkowski

 

Klaus Funnemann   

 Klaus Funnemann        Ulrich Weber           Guido Leifeld

 

Die neuen CDU-Mandatsträger im Kreistag

   

Georg Moritz           Johannes Wöstefeld   Franz Josef Schröder

 

 

CDU-Ansprechpartner (m/w) der Kernstadt mit Kontaktdaten:

CDU - Ortsverbandsvorsitzende


Ilona Drüke

Telefon: 05271 33295
E-Mail: ilona.drueke@gmx.de

    

stellv. Vorsitzende Dangela Andrea
stellv. Vorsitzender Esch Wolfgang
Schriftführer Rode Karin
Internetbeauftragter Knop Christopher
Beisitzer Breker Carola
Wittrock Karin
Dewender Elke
Rutkowski Marion
   Weiß Dr. Eckhard
Moritz Georg
Dirkes Johann Josef
Leifeld Guido
Leßmann Klaus-Dieter
Dr. Griewel Sabine
Dr. van Herck Lutz
Weber Ulrich

    

Die CDU-Mandatsträger im Rat

Karin Wittrock

Karin Wittrock

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Telefon: 05271 - 920212
E-Mail: karinwittrock@aol.com

 

Dr. Lutz van Herck
 
Dr. Lutz van Herck

Telefon: 05271 - 1290
Telefon: lutzvanherck@gmx.de

 

Wolfgang Esch

Wolfgang Esch

Telefon: 05271 - 34504
Handy: 0173 - 2196315
E-Mail: wolfgang.esch@gmx.net


Marion Rutkowski

Marion Rutkowski

Telefon: 05271 - 6849511
E-Mail:

figura.m@t-online.de

 

Klaus Funnemann

Klaus Funnemann

Telefon: 05271 - 2388
Handy: 0171 - 3877149
E-Mail: funne@t-online.de

 


Ulrich Weber

Telefon: 05271 - 380590
E-Mail:

weberweberprivat@gmail.com

 

Guido Leifeld

Telefon: 05271 - 1222
E-Mail:

taxi-leifeld@t-online.de

 

Die CDU-Mandatsträger im Kreistag

Georg Moritz

Telefon: 05271 - 35804
E-Mail:

Georg.Moritz.Hoexter@web.de


Johannes Wöstefeld

Telefon: 05271 - 7848
E-Mail:

johannes.woestefeld@web.de

Franz Josef Schröder

Franz Josef Schröder

Telefon: 05271 - 7280
E-Mail: franz.schroeder54@web.de

 

 

 

Tickermeldungen